Über mich

„In Deinem Licht lerne ich lieben.
In Deiner Schönheit lerne ich dichten.

 

Du tanzt in meiner Brust.
Wo dich keiner sieht.

 

Aber manchmal sehe ich Dich.
Und aus dem Sehen
erblüht diese Kunst!“

 

Rumi

 

2002 entdecke ich den Tanz!

 

 

Von diesem Augenblick an wird mein Leben anders. Es ist ein Nachhause kommen zu mir selbst. Die Sehnsucht meiner Seele findet endlich Nahrung, findet die Erlaubnis, sich im Tempel ihres Leibes auszudrücken. Der Tanz führt mich ins Erleben meiner Gefühle: Kraft, Mut, Trauer, Angst, Freude- auch Wut. Ich finde endlich einen Weg, der mich in Verbindung bringt mit meinem Wesen und finde eine Sprache, mein Innerstes auszudrücken, wahrhaftig und unverstellt.

Diese Schritte im Kreistanz sind geprägt durch meine Lehrerinnen in Tanzmeditation
Susanne Anders-Bartholomäi und Nanni Kloke, deren Präsenz und Hingabe mich beeindrucken und inspirieren. Nannis ausdrucksstarke Tänze gehen unter die Haut, lassen mich vordringen zur inneren Quelle.
Es gibt Tänze, die uns in eine so unglaubliche Freiheit führen - eingebettet in die Verbundenheit im Kreis. Die Freiheit in der Form aufzuspüren und zu erleben ist eine großartige Erfahrung.

Gleichzeitig suche und finde ich - jenseits der Formen - den freien Tanz, der den ureigenen  Bewegungsimpulsen Raum gibt. Unerschöpflich die Quelle meiner Möglichkeiten.
Eine Vertiefung und Erweiterung des Tanzweges und auch meiner Spiritualität finde ich bei dem japanischen Weisheitslehrer
Masanobu Hirata. Auf wunderbare Weise versteht er es, Menschen mit der Tiefe ihres Wesens in Kontakt zu bringen und lehrt, liebevolle Gemeinschaft zu leben. Im von ihm mitbegründeten TAIKI-Freundeskreis finde ich eine inspirierende Weggemeinschaft.

 

 

Im Tango Argentino lerne ich Entschleunigung. Meine erste Lektion besteht darin, abzuwarten. Im Hinspüren erst komme ich in Kontakt mit mir selbst und meinem Gegenüber. Ich lerne, immer feiner jede kleine Bewegung, jeden Impuls wahrzunehmen und dabei gleichzeitig bei mir, in meiner Achse zu bleiben. In diesem Kontakt entwickelt sich ein vielfältiges Spiel des Führen und Folgen, der Nähe und Distanz.

 

 

Die "Kirche²"-Bewegung erreicht Deutschland: eine ökumenische Initiative, die vielfältige neue Wege beschreitet. Mit Tanzprojekten gestalten wir in unserer kleinen dörflichen Gemeinde bewegte Gottesdienste. Wie kann es gelingen, Gottesbegegnung erfahrbarer zu machen? Wie können wir unseren Körper als Weggefährten, als Ort der Begegnung mit dem Göttlichen neu entdecken? Diese Fragen bewegen mich und lassen mich weiterforschen. Die im Kreis der Tänzer erlebte intensive Erfahrung von Freude, Vertrauen, Lebendigkeit, Vollständigkeit brauchen wir dringend in unserer kopflastigen Kirche.

In meiner Tanz- und Gestaltungsarbeit in der Psychosomatik (Praxis für Ergotherapie) und in meiner selbständigen Seminararbeit nutze ich all diese gefundenen Schätze und verbinde sie mit Übungen zur Erfahrung unseres Selbst. Mich zu erforschen in Tanz und Bewegung in einem beurteilungsfreien Raum fördert Wachstum, Reifung, Heilung.

 

Meine neueste Leidenschaft:

seit 2017 habe ich begonnen, Tanzanleitung zu unterrichten. Eine grandiose Erfahrung, zu lernen, wie Lehren vermittelt werden kann. Hier ist mir die Methodik/Didaktik sehr wichtig- und ganz nebenbei erfahren wir, wie ein beurteilungsfreier Raum eine Lernathmosphäre schafft, die Potentiale entfaltet.


Inzwischen bin ich davon überzeugt, dass der Tanz - auf diese Weise getanzt - Friedensarbeit ist. Frieden in unserem Herzen als Voraussetzung für Frieden in unseren nahen und entfernteren Beziehungen - ja, sogar in der Welt.
Diesen Weg mit Menschen zu teilen ist mein tiefer Wunsch.

 

 

Iria Otto, Ergotherapeutin und Tanzpädagogin

Jahrgang 1964, verheiratet, 3 Kinder

seit 1988 als Ergotherapeutin tätig

2002 - 2004 Weiterbildung in TanzMeditation bei Susanne Anders-Bartholomäi
seit 2004 Seminartätigkeit als Tanzpädagogin

2012 - 2014 Weiterbildung bei Nanni Kloke

seit 2017 Weiterbildungen in Tanzanleitung


* Seminare bei Wilma Vesseur, Laura Shannon, Piry Krakow, Gisela v. Naso (†), Mandy de Winter, Gabriele Wosien u.a.
* Fünf-Rhythmen bei Tom Schulz, Heera Müller, Petra Cegla u.a.
* Ausdruckstanz, kreativer Tanz und Tango Argentino

Mitglied im Internat. Network Movement&Awarness, Nanni KLoke
Mitglied im TAIKI-Freundeskreis

 

Fotos (auch Titelfoto): Kai Flemming

Willkommen !

Titelfoto: Kai Flemming

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.